Erholung

Dieses Foto bekam ich gerade aus Kirgisistan mit dem folgenden Wortlaut:

Мусор после отдыхащих

Мусор после отдыхащих

Aufgenommen wurde das Foto am weltweit zweitgrößten Gebirgssee: am Issyk Kul, der weit im Osten von Kirgisistan liegt und von dem man einen wunderbaren Blick auf die Berge und Gletscher des Tian Shan hat.

Nun zur Übersetzung:

Мусор после отдыхащих bedeutet so viel wie: Müll nach der Erholung.

Was bedeutet überhaupt Erholung?

Unter Erholung werden Pausen verstanden, um sich zu entspannen und den Körper wieder zu Kräften kommen zu lassen, dies impliziert sicher auch Essen und Trinken.

In unserem kirgisischen Fall ging dies anscheinend mit vielen Softgetränken, Wassermelonen und anderem Obst vonstatten, was darauf hin deutet, dass es ziemlich heiß war, als die Menschen den Issyk Kul zur Erholung aufsuchten.

Berlin bezeichnet seine Parks auch als Grün- und Erholungsanlagen.

Und siehe da, nicht nur am Issyk Kul im fernen Kirgisistan werden Erholungsorte zur Mülldeponie.

 

Erholung kann: Schlafen, Spazieren gehen, Entspannungstechniken wie Yoga oder Autogenes Training, Spielen, gemeinsame Aktivitäten mit Freunden, Sport, Nichtstun, Faulenzen, am Strand liegen, … und in unserem Fall Essen und Trinken in Erholungsanlagen bedeuten.

Im Duden findet sich unter dem Stichwort “Erholungswert” folgende Definition:

“Wert eines Gebietes in Bezug auf die Erholungsmöglichkeiten”.

Interessant, dass im Duden auf den Ort Bezug genommen wird und nicht die Auswirkungen der jeweiligen Aktivität auf das menschliche Allgemeinbefinden genannt werden.

Geschlussfolgert heißt dies, dass ein sauberer Ort nur einen geringen Erholungswert haben kann, denn ansonsten ist die Ablagerung von menschlichen Siedlungsabfällen an diesen Plätzen kaum zu verstehen.

Abfälle steigern den Erholungswert! Schade, dass es keine Mülldeponien mehr gibt, deren Erholungswert wäre durch kaum einen anderen Ort zu toppen.

Wie sich das Leben auf einer Mülldeponie erleben lässt, kann man in dem Roman ” Am Rand” der türkischen Schriftstellerin Şebnem Işigüzel nachlesen – berlin verlag, 11,95 Euro.

3 Kommentare zu “Erholung”

  1. Stefan schrieb:

    Jul 10, 15 at 12:24

    Der Schirm im Wald sieht klasse aus! Hier hört Müll auf – und Kunst beginnt. Nicht über Vermüllung ärgern, sondern über Kreativität freuen!

    Viele Grüße,
    Stefan

  2. ursa schrieb:

    Jul 15, 15 at 20:51

    Nee, bitte (zu)-künftig) keinerlei “Müll nach der Erholung” – möglichst nie mehr!! Auch, wenn die Fotos – z.B. das, was Stefan als “Kunstbeginn” empfunden hat, dazu anspornen könnten, “sich nicht über Müll zu ärgern…..”, mir ist der “unmüllige” Erholungseffekt viel, viel näher – v.a. auch hier, weitab vom Issyk Kul!

  3. Magazin für Restkultur schrieb:

    Nov 04, 15 at 18:11

    Dieser Blog ist eine wunderbare Entdeckung, die uns mit Sicherheit bei dem einen oder anderen Thema als Inspirationsquelle dient und aus der (vielleicht?) auch eine gemeinsame Zusammenarbeit hervorgeht! By the way: Wir haben vor Kurzem einen Artikel veröffentlicht, der sich der einen oder anderen hier gestellten Frage – auch in archäologischer Hinsicht – nähert und vielleicht auch für Sie interessant ist: http://www.magazin-restkultur.de/hinterruecks-vom-rest-ueberrascht/


Hinterlasse eine Antwort