Lifehack

Blumenkästen im öffentlichen Raum erfreuen sich mitunter eines Funktionswandels.

 

Lifehacks oder zu Deutsch Lebens-Kniffe sind Kunstgriffe oder Tricks mit denen eine einfache, nicht offensichtliche bzw. ungewöhnliche Lösung von Problemen erzielt werden kann.

Bei Wikipedia findet man den Hinweis, dass es “häufig darum geht, Dinge kreativ und vollkommen anders zu verwenden, als ursprünglich vorgesehen. … Darüber hinaus zählen auch Verfahren zu den Lifehacks, die ohne eine Zweckentfremdung auskommen und dazu dienen, Strategien oder Tätigkeiten des Lebens effizienter zu gestalten”.

Dieses letzte Verfahren muss sich jemand am Savignyplatz zu eigen gemacht haben. Im März sah der Blumenkasten vor dem Eingang in die kleine Einkaufspassage so aus:

Im Juni hatte sich das Bild dann geändert:

 

Mit Hilfe einer MÜLLTÜTE versuchte jemand Herr der wilden Blumentopfmülldeponie zu werden. Im Sinne der “Lifehacksverfahren, die ohne eine Zweckentfremdung auskommen und dazu dienen, Strategien oder Tätigkeiten des Lebens effizienter zu gestalten”, ist die Verkleidung des Blumentopfs mit einem Müllsack ein herausragendes Beispiel: Der Müll wird nun sofort in einer Mülltüte effizient aufgefangen und wenn man die festgeklebten Seiten der Mülltüte löst, kann der sich im Blumentopf angesammelte Müll problemlos und sauber der Entsorgung durch die BSR zugeführt werden.

Ob dies nun im Sinne des Erfinders war, bleibt dahin gestellt, auf alle Fälle scheint mir der Blumentopf vom Savignyplatz ein schönes Lifehack-Beispiel zu sein.

Hinterlasse eine Antwort