Die Christel von der Post oder Luftpost

Das Moabiter Pendant zur Weserstraße in Neukölln nennt sich Quitzowstraße.

Diese, nun zur fast verkehrsberuhigten Zone ernannte Straße, bin ich heute entlang geschlendert. Dabei fiel auf, dass die Moabiter anscheinend den “Eimer-Tag” gefeiert haben.

Eimer, wohin ich blickte:

 

Eimer, gefüllt mit allerlei Dingen – Eimer, vergesellschaftet mit Plastiktüten – Eimer, als Opfergaben vor Großstadtaltären – Eimer, als Aufmerksamkeit für die Baumgeister

 

 

Aber das Beste erlebte ich, als ich, zum weiß Gott wievielten Mal, zwei innig ineinander verschlungene Pappbecher auf einem Großstadtaltar fotografieren wollte.

Wie vermutlich die meisten Berliner wissen, wird eine Vielzahl der Großstadtaltäre in ihrer wieder verwertbaren Funktion als Postumschlagstelle von der Deutschen Post genutzt.

An meinem Fotoobjekt stand nun eine Briefträgerin und war damit beschäftigt, Kästen ein- und auszuladen.

Als sie mich mit der Kamera sah, fauchte sie mich sofort an, dass es verboten sei, die Post zu fotografieren.

Ich machte trotzdem zwei Fotos, während sie, sich wie ein Papagei wiederholend, immer den gleichen Satz von sich gab:

“Es ist verboten, die Post zu fotografieren”

 

Ob meiner Missachtung des postalischen Fotografierverbotes, war sie dermaßen erbost, dass sie mir die zwei Becher hinterher warf – sozusagen per

L U F T P O S T

2 Kommentare zu “Die Christel von der Post oder Luftpost”

  1. Der Postbote schrieb:

    Jan 17, 14 at 19:56

    Dass das Fotografieren von diesen Postkästen verboten sein soll, ist auch mir neu. Bekannt ist mir bisher nur, dass ein Fotografierverbot beispielsweise für militärische Anlagen existiert, wenn diese zuvor von einer Landesbehörde zu einer Schutzzone erklärt wurden.

    Es bleibt also zu klären, ob diese Kästen zu einer Postzone ernannt worden sind, also zu einer so genannten P-Ostzone.

  2. usch schrieb:

    Jan 18, 14 at 18:38

    was, ….falls überhaupt, was ich bezweifle, sollte da verboten sein zu fotografieren? Post als Institution, Postsendungen, ZustellerInnen, Postkästen, alles?
    Auf jeden Fall ist es den BriefträgerInnen doch ganz bestimmt verboten, Postkunden zu befeuern, egal mit was! Ja, Eva, Dein Betätigungsfeld scheint nicht ganz ungefährlich zu sein. Also: Paß auf Dich auf, wenn Du Dich auf Müllentdeckungsreise begibst! (Be-)wappne/waffne Dich!


Hinterlasse eine Antwort