“Das Müll-Projekt macht Spaß, aber …”

…,  es ist ganz traurig, dass so viel Müll weggeschmissen wird.”

Diese Aussage traf Mary aus der Klasse 2b der St. Paulus-Schule in Berlin-Moabit, als ihre Lehrerin sie fragte, wie den Schülern denn der Müll-Workshop gefällt.

 

Hier Maffis Müllbericht.

1. Tag

Am ersten Tag haben wir uns den Müll angeschaut und haben besprochen, was das für ein Material ist. Auch haben wir versucht herauszufinden, was Rebecca und Lina am Wochenende gegessen haben.

Und wir haben uns Forscherhüte aus Müll gebastelt.

 

2. Tag

Am zweiten Tag waren wir Erdlinge und Marslinge. Die Marslinge haben immer gefragt, warum wir Erdlinge das alles wegschmeißen. Die Erdlinge haben geantwortet: weil es leer ist oder weil es nicht mehr zu gebrauchen ist.

 

Und dann durften wir wieder basteln. Ich habe zum Beispiel einen Korb aus Müll gebastelt.

3. Tag

Am dritten Tag haben wir besprochen, was man statt einer Plastiktüte, eines Brillenpapiertuches benutzen kann. Statt einer Plastiktüte kann man einen Stoffbeutel nehmen, statt eines Brillenputztuches kann man ein Stofftaschentuch benutzen. Und die Milch kann man in Flaschen kaufen und sie dann zurückbringen. Wir haben eine Geschichte gelesen, wie man früher eingekauft hat. Zum Beispiel so: Man hat die Heringe in Zeitungspapier eingewickelt, Öl hat man in seiner eigenen Flasche im Tante-Emma-Laden abgefüllt. Früher kam ein Milchwagen vor den Häusern vorbei und wenn er kam, holte man seine Milchkanne und holte sich so viel Milch wie man brauchte.

 

 

Am dritten Tag habe ich ein Bild gemalt von einem Mülleimer. Daneben ist ein Mädchen gemalt und ich habe eine Geschichte dazu geschrieben.

 

 

4. Tag

Am vierten Tag sind wir um die Welt gereist. Meine Schulfreundin Maret hat einen Fisch aus Müll von einem Mann aus Afrika mitgebracht. Der Fisch hat uns auf unserer Weltreise begleitet und hat uns alle Länder gezeigt. Aus meiner Klasse haben Eltern ihren Kindern Müll aus anderen Ländern mitgegeben, zum Beispiel: aus Korea, aus Japan, aus Sri Lanka. Wir haben gemerkt, dass es überall auf der Welt und auch im Wasser Müll gibt.

Und wir haben Tiere aus Müll gebastelt: ein Müllschwein, eine Giraffe, ein Pferd, mehrere Hasen, auch eine Müllstadt.

 

 

Die Müllausstellung

Wir, die Kinder der Klasse 2b, haben in der St. Paulus-Schule eine Ausstellung gemacht. Dort haben wir einige Sachen, die aus Müll sind hingestellt. Jetzt können sich Eltern, Lehrer und andere Schüler alles anschauen und sparsam mit Müll umgehen.

 

 

Das war Maffis Bericht über das Müll-Projekt, das in der letzten Woche in der St. Paulus-Schule von mir  gemeinsam mit Sarah Kaufmann durchgeführt wurde. Sarah und mir hat es ganz viel Spaß gemacht und wir haben selbst noch viel dabei gelernt. Die Kinder haben einen ganz anderen Blickwickel auf den Müll als Erwachsene. Bewusst wurde mir, dass der ganze Verpackungsmüll nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken ist. Als ich klein war, gab es wirklich noch Milchkannen. Jedes Teil wird heute doppelt und dreifach verpackt. Ich frage mich warum? Sind es wirklich nur hygienische Gründe? Wenn dem so wäre, dann wäre die Menschheit schon längst ausgestorben.

Heute haben wir ein weiteres müll-archäologisches Projekt gestartet und ich bin erneut gespannt, wie die Kinder auf ihren eigenen Müll reagieren. Heute beschränkte sich die Reaktion vor allem auf “Iiihhh”.

Dank an die Stiftung Naturschutz Berlin, welche die müll-archäologischen Projekte finanziert. Noch ein kleiner Hinweis: die müll-archäologischen Projekte werden noch das ganze zweite Schulhalbjahr finanziert und es gibt noch freie Kapazitäten. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn der eine oder andere ein wenig Reklame macht.

2 Kommentare zu ““Das Müll-Projekt macht Spaß, aber …””

  1. Stefan schrieb:

    Jan 21, 13 at 21:30

    Das Müll-Schwein ist klasse!

  2. Fiffi schrieb:

    Jan 31, 13 at 17:35

    Hi Eva Müllprojekte machen bestimmt Spaß aber schade,dass wir in Bremen keine Müllprojekte haben.Aber ich war mal zur Schule unterwegs und da war ein Mann, der im Mülleinmer etwas suchte und eine Bananenschale rausholte und hat sie geschüttelt und hat sie einfach auf den Boden geschmissen. Dann hat er auf den Mülleinmer gehauen und alles ist unten auf den Boden gefallen. Schade ich hab es nicht geschaft Fotos zu machen weil ich kein Telepfon mit hatte!


Hinterlasse eine Antwort