Geheimnisse in der Restmülltonne?

Restmülltonne

Heute morgen hatte ich ein Gespräch mit drei Frauen einer Umweltstiftung. Es kam das Gespräch auf die Restmülltonne und dass es sinnvoll sei, den Restmüllbeutel in die Restmülltonne zu entleeren. Bleibt der Müll im Beutel, so wird viel zu viel Platz in der Tonne verbraucht. Kurzum: es würde mehr Müll in die Tonne passen, würden die Müllbeutel entleert.

Als ich nach Hause kam, fand ich dann das folgende Müll-Ensemble in unserem Hinterhof vor:

 

Eine mögliche Antwort auf die Frage, warum die Müllbeutel nicht in die Tonne entleert werden, mag darin bestehen, dass die Leute ihren Müll nicht den Nachbarn präsentieren wollen.

Ich hingegen leere den Beutel in der Regel aus, damit ich nicht zu identifizieren bin. Denn, zeigst du mir deinen Müll, dann sage ich dir, wer du bist. Ich bin mir sicher, dass ich jeden ungeleerten Müllbeutel einem meiner Nachbarn zuweisen kann.

Schon Sherlock Holmes löste einen seiner Fälle, indem er den Müll untersuchte. Das aufregendste Beispiel scheint mir aber “Benji the Binman” zu sein, der im Jahr 2000 in den Mülltonnen von Downing Street 10 hochbrisante Strategiepapiere fand.

Papiermüll, also jegliches persönliches Papier (Exerpte, Projektanträge, Kontoauszüge, Liebesbriefe …), wird von mir geschreddert bevor er in die Papiertonne wandert.

2 Kommentare zu “Geheimnisse in der Restmülltonne?”

  1. Arne schrieb:

    Nov 01, 11 at 14:34

    Ein schönes Projekt – alle Nachbarn treffen sich im Hof und sortieren miteinander die Mülltonnen durch. Dies hätte nicht nur den Effekt, dass die Müllbeutel geleert werden, sondern es wäre auch eine wunderbare Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens. Für Berlin mit seinen Integrationsproblemen ein Erfolgsmodel. In Ostberlin sollte dieses Projekt auf breite Zustimmung stoßen, denn der “Subbotnik” ging schon sehr in diese Richtung. Allerdings bekommt man gleich wieder ein komisches Gefühl, da dass ganze damals vielleicht eine groß angelegte Müllspionageaktion der Stasi war.

  2. usch schrieb:

    Nov 05, 11 at 00:43

    Ja, Arne hat eine super-idee, eine neue möglichkeit der konversation! wahrscheinlich bisher noch nie praktiziert!


Hinterlasse eine Antwort